Skip to content

Allgemeine Geschäftsbedingungen                                                                          

§ 1 Geltungsbereich

(1) Die AGB gelten für sämtliche Willenserklärungen, Vereinbarungen, Verträge und Rechtsgeschäfte oder rechtsähnliche Geschäfte der Martina Anders Hochzeitsplanung, Martina  Anders, Schießstättstraße 32, 82515 Wolfratshausen

(2) Martina Anders Hochzeitsplanung ist berechtigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern, zu überarbeiten oder zu ergänzen. 

(3) Mit Vertragsunterzeichnung hat das Brautpaar die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Martina Anders Hochzeitsplanung zur Kenntnis genommen und akzeptiert. 

§ 2 Zusatzleistungen

(1) Sämtliche Leistungen, die nicht in dieser Vereinbarung ausdrücklich festgelegt worden sind, gelten als Zusatzvereinbarungen. Grundlage dafür ist die Leistungsbeschreibung.

(2) Als Zusatzleistungen gelten auch die sich nach dieser Vereinbarung ergebenen Erweiterungen.

§ 3 Pflichten des Brautpaares

(1) Das Brautpaar unterstützt die Dienste der Martina Anders Hochzeitsplanung, indem es  seine Wünsche und Vorstellungen im Rahmen einer anfänglichen Bedarfsanalyse festlegt.

(2) Das Brautpaar wird Martina Anders Hochzeitsplanung sämtliche Rechnungen seitens der mit der Durchführung der Veranstaltung beauftragten Dritten in Kopie zur Verfügung stellen.

(3) Das Brautpaar hat für eventuell entstehende weitere Zusatzkosten, insbesondere im Fall der verspäteten Mitwirkung, aufzukommen.

(4) Das Brautpaar hat Martina Anders Hochzeitsplanung die notwendigen Informationen über alle sonstigen in seiner Sphäre liegenden Vorgaben zu erteilen. 

(5) Wird die Martina Anders Hochzeitsplanung für die Koordination am Hochzeitstag beauftragt, ist eine angemessene Bewirtung durch das Brautpaar zur Verfügung zu stellen.

(6) Leihartikel werden durch die Martina Anders Hochzeitsplanung gesondert angeboten und unterliegen den Mietbedingungen für Verleihartikel.

§ 4 Budget und Vergütung

(1) Für die zu organisierende Feier und die Honorarberechnung wird ein brutto Budget exklusive des sich daraus ergebenden Planungshonorars als Planungsgrundlage bei Vertragsunterzeichnung festgelegt. Das als Bestandteil der Vereinbarung aufgenommene Budget basiert auf den im Erstgespräch durch den Auftraggeber geäußerten Wünschen.

(2) Zu Beginn der Hochzeitsplanung wird ein Budgetplan gemeinsam erarbeitet. Dieser wird während der Planung kontinuierlich aktualisiert und beinhaltet die vorhersehbaren Kosten, die aufgrund und namens und im Auftrag des Brautpaares mit Dritten geschlossener Verträge kalkuliert sind. Die Bewirtungskosten basieren auf Schätzungen.

(3) Das Brautpaar hat jederzeit die Möglichkeit, alternativ zu den durch die Martina Anders Hochzeitsplanung vorgeschlagenen Servicepartnern oder Locations eigene Dienstleister zu beauftragen. Mit Einreichen der Auftragsbestätigung des jeweiligen Servicepartners wird dann die entsprechende Auftragssumme in das der Honorarberechnung zugrunde liegende Gesamtbudget übernommen und das Gesamtbudget und damit ebenfalls das Honorar entsprechend angepasst.

(4) Sollten sich aufgrund von Änderungswünschen in der laufenden Planung des Paares Preis– bzw. Budgetdifferenzen ergeben, werden das Gesamtbudget und somit auch das Honorar der Martina Anders Hochzeitsplanung ebenfalls entsprechend angepasst. Grundlage dafür ist der durch die Martina Anders Hochzeitsplanung geführte und mit dem Brautpaar abgestimmte Budgetplan.

(5) Die zugunsten der Martina Anders Hochzeitsplanung entstehende Vergütung ist gegen Rechnungsstellung innerhalb von 10 Tagen fällig. Andernfalls vermag die Leistungserfüllung nicht gewährleistet werden.

(6) Die Martina Anders Hochzeitsplanung hat auch dann Anspruch auf eine Vergütung, wenn infolge eines Umstandes, welcher nicht von ihr zu vertreten ist, die Veranstaltung nicht termingerecht oder überhaupt nicht durchgeführt werden kann. Die Martina Anders Hochzeitsplanung empfiehlt daher den Abschluss einer Hochzeitsversicherung.

§ 5 Rücktritt, Kündigung

(1) Dem Brautpaar steht ein Kündigungsrecht zu. Die Kündigung bedarf der Schriftform.

Das Brautpaar ist zum Ausgleich sämtlicher Kosten verpflichtet, die der Martina Anders Hochzeitsplanung bis zum Zeitpunkt der Stornierung tatsächlich entstanden sind. Diese Fremdkosten werden anhand der Rechnungen und anhand von Stundenzetteln und Belegen durch Martina Anders nachgewiesen.

Unabhängig davon ist das Brautpaar verpflichtet Martina Anders Hochzeitsplanung für bereits erbrachte Vorleistungen einen Ausgleich nach folgender Staffelung zu zahlen:

  • Bis 6 Monate vor Veranstaltungstermin: 60% des vereinbarten Honorarbetrages
  • Bis 3 Monate vor Veranstaltungstermin: 75% des vereinbarten Honorarbetrages
  • Innerhalb der letzten 3 Monate vor Veranstaltungstermin: 90% des vereinbarten Honorarbetrages

(2) Die Martina Anders Hochzeitsplanung verpflichtet sich, alles dafür zu tun, dass die geplante Veranstaltung fristgerecht und termingerecht durchgeführt wird. Nur für den Fall von Zahlungsverzug der Auftraggeber oder höherer Gewalt ist die Martina Anders Hochzeitsplanung berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen.

(3) In jedem Fall bleibt das Brautpaar zur Erfüllung der für die Veranstaltung geschlossenen Verträge mit Dritten verpflichtet. 

§ 6 Haftung

(1) Die Martina Anders Hochzeitsplanung haftet gegenüber dem Brautpaar aufgrund gesetzlicher oder vertraglicher Haftungstatbestände nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Liegt kein Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor, haftet die Martina Anders Hochzeitsplanung - gleich aus welchem Rechtsgrund - nur, bis zu einer maximalen Haftungssumme in Höhe des vertraglich vereinbarten Honorars.

(2) Sämtliche Verträge werden ausschließlich namens und in Auftrag des Brautpaares abgeschlossen. Dementsprechend haftet die Martina Anders Hochzeitsplanung nicht für Ansprüche bzw. Forderungen des Paares gegenüber Dritten bzw. Dritter gegenüber dem Brautpaar, sowie durch Dritte verursachte Schäden.

§ 7 Gegenrechte, Rechtsübertragung, Verjährung

(1) Das Brautpaar kann gegen Ansprüche der Martina Anders Hochzeitsplanung Zurückbehaltungsrechte nur aus dieser Vereinbarung geltend machen und nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.

(2) Die Ansprüche des Brautpaares verjähren grundsätzlich in 6 Monaten nach Fälligkeit, spätestens gerechnet von der Erlangung der Kenntnis des Paares von den Umständen, die die Entstehung  des Anspruchs rechtfertigen bzw. von dem Zeitpunkt an, in dem der Anspruch auf Grund einer zwingenden gesetzlichen Ausschlussfrist hätte geltend gemacht werden müssen.

Zwischen den Parteien besteht Einigkeit darüber, dass, sollten entsprechend kürzere Verjährungsfristen Anwendung finden, diese gelten sollen.  

§ 8 Datenverarbeitung

Alle der Martina Anders Hochzeitsplanung überlassenen Daten werden vertraulich behandelt und nur gegenüber Dritten zum Zwecke der Durchführung dieser Vereinbarung offen gelegt und weitergeleitet. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte unseren „Hinweisen zur Datenverarbeitung.

§ 9 Allgemeine Bestimmungen

(1) Alle Vereinbarungen, auch solche über Nebenabreden, bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der schriftlichen Bestätigung der Martina Anders Hochzeitsplanung, ebenso gilt dies für eine Aufhebung dieser Klausel. Durch eine vom Vertragstext abweichende Übung in Einzelfällen werden im Übrigen keine Rechte oder Pflichten begründet. 

(2) Das Brautpaar bevollmächtigt sich hiermit gegenseitig zur Abgabe und zum Empfang von Willenserklärungen, die im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung stehen. Änderungen sind unverzüglich der Martina Anders Hochzeitsplanung anzuzeigen.

(3) Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien sind verpflichtet, die unwirksame Bestimmung  durch Bestimmungen zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommen. 

§ 10 Schlussbestimmung

Gerichtsstand ist, soweit rechtlich zulässig, das Amstgericht München.